Lädt. Bitte Warten...

Kategorien

Schlagwörter

210. Einsatz der Tapferen Knirpse bei Joel

joel

Ende April machte ich mich auf den Weg zu Joel und seiner Familie – zum zweiten Shooting, das ich für die Tapferen Knirps übernehmen durfte. Joel kam vor 15 Monaten mit dem Herzfehler Truncus Ateriosus Communis auf die Welt und musste bereits im Alter von 13 Tagen am Herzen operiert werden. Keine vier Wochen später erfolgte eine erneute Operation, da das eingesetzte Implantat nicht so funktionierte wie es sollte. Bei dieser OP wurde der Zwerchfellnerv durchtrennt und der Kleine musste an eine Beatmungsmaschine angeschlossen werden. Es dauerte wiederum vier Wochen, bis eine Zwerchfellraffung die Entwöhnung vom Beatmungsgerät ermöglichte.
Nach viereinhalb Monaten ging es endlich das erste Mal nach Hause. Unterstützt durch eine Pflegehilfe gewöhnte Joel sich gut ein, die Sauerstoffversorgung rund um die Uhr wurde zur Routine. Mit seinen 15 Monaten kann Joel zwar noch nicht selbständig sitzen, doch langsam entdeckt er das Drehen für sich. Fröhlich und aufgeweckt möchte er immer alle und alles fest im Blick haben, wobei er sich dann des öfteren in seinem Sauerstoffschlauch verheddert.
Krankenhausbesuche bleiben weiterhin ein fester Bestandteil im Leben der Familie. Alle drei Monate wird eine Herzkatheter Untersuchung durchgeführt, bei der auch die engen Lungengefäße erweitert werden. Zwei Tage nach meinem Besuch musste Joel mit einem Lungenproblem wieder zwei Wochen im Krankenhaus auf der Intensivstation verbringen. Doch auch nach diesem Rückfall kämpfte er sich tapfer zurück und die Ärzte nennen ihn liebevoll „unser zähes Bürschchen“.
Ich wurde von der Familie herzlich empfangen und nach einem kurzen unkomplizierten Kennenlernen gingen wir ans Werk. Während Joels Geschwister zunächst noch in ihren Zimmern spielten, konnte ich mich ihm ungestört widmen. Da der kleine Kerl auf seiner Decke liegend mit seinen Spielsachen beschäftigt war, hieß es auch für mich: Runter auf den Boden. Von draußen lockte die herrliche Frühlingssonne immer stärker und so gingen wir nach einer Weile dann alle raus. An der frischen Luft machten wir Bilder mit den Geschwistern, mit Mama und Papa, mit der ganzen Familie. Es machte allen riesigen Spaß und als Joel richtig aufgetaut war, machte er mir ein wundervolles Geschenk, das von meinen Augen den direkten Weg in mein Herz fand: Er zeigte mir sein schönstes Lächeln. Von seinem Papa in die Luft gehoben zu werden, gefiel dem Kleinen besonders gut und er wollte gar nicht damit aufhören. Als Dankeschön an Mama oder Papa zeigte Joel dann auch seine verschmuste Seite.
Ich konnte nach einem Schwätzchen mit den Eltern und einem Kaffee viele tolle Momente und Eindrücke mit nach Hause nehmen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Joel und seiner Familie, zu dem ich dann auch meine Familie mitnehmen werde.

PS: Während ich diese Zeilen schreibe, erreicht mich die Nachricht, dass Joel wieder auf dem Weg ins Krankenhaus ist, seine Lunge ist wieder zusammen gefallen. Er war jetzt gerade einmal zwei Wochen zuhause. Ich drück Ihm ganz ganz fest die Daumen auf eine baldige Genesung.

PPS: Nach dem Joel nun mehrere Wochen im Krankenhaus lag und eine weitere Op am Zwerchfell gemacht wurde, besserte sich sein Zustand nicht. Es wurde über eine weitere Operation diskutiert, doch dieses mal an der Lunge. Doch dann geschah ein kleines Wunder. Joel erholte sich! Die Operation findet erst einmal nicht statt. Er kommt sogar mittlerweile tagsüber ohne Sauerstoff aus und entwickelt sich prächtig. Joel genießt den Sommer mit seiner Familie und alle freuen sich auf einen Sommerurlaub.

Joel, ich drück Dir weiter die Daumen!

4 Noch ein paar Gedanken “210. Einsatz der Tapferen Knirpse bei Joel”

Einfach hammer was der kleine alles schon durchmachen musste. Ich wünsch der Familie und Joel weiterhin viel Kraft und wünsche mir, dass ich Joel bald in der Kinderkirche zu Spiel & Spaß begrüßen darf und ihm von dem erzählen darf, der ihm die Kraft gibt, sich durch alles im Leben durch zu kämpfen.

Auch ich drücke dir weiterhin die Daumen!

Das ist ein hartes Schicksal das der kleine Junge und seine ganze Familie hat. Mit einem Herzfehler zur Welt zu kommen und stets auf medizinische Hilfe zu Hause oder im Krankenhaus angewiesen zu sein ohne je zu wissen ob der Zustand sich verbessert oder verschlechtert. Ich wünsche der Familie noch die Kraft alles durchzustehen was kommt und das es dem Kleinen irgendwann dauerhaft besser geht.

Vielen Dank Johnny. Joel freut sich bestimmt auch schon auf dich und auf Geschichten von dem zu hõren, von dem er soooo unsagbar viel Kraft und Lebenswille bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details Details Gefällt mir

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Spalten/Reihen
Scroll Richtung
Kachel Größe
Kachel Design
Ansicht
Anpassen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.