Lädt. Bitte Warten...

Kategorien

Schlagwörter

123. Einsatz der Tapferen Knirpse bei Samira-Nike

samiranike

Nachdem ich mit der Mama der kleinen Samira die Einzelheiten unseres Shootings am Telefon besprochen hatte, stand ich am Samstag in aller Frühe um halb sieben auf. Ich musste schließlich meine Kindersets inkl. Blitzanlage und dem ganzen anderen Zeug nach Hamburg fahren um dort eine liebe Familie für die tapferen Knirpse zu fotografieren. Im Vorfeld habe ich mir hierfür extra von einer Freundin ihren Bus geliehen und meine Schwester um die Betreuung meiner eigenen Kinder gebeten. Meinen Partner der selber fotografiert durfte ich glücklicherweise an diesem Tag mitbringen und hatte somit jemand der beim tragen, aufbauen und animieren helfen konnte. So viele Leute die alle im Hintergrund helfen, damit ich helfen kann. Vielen Dank dafür. In Hamburg kamen wir dann pünktlich um halb neun an und wurden sehr herzlich begrüßt. Die kleine Prinzessin empfing uns mit den Worten : „Bist du der Fotograf ?“ Und zeigte mir stolz wie toll sie bereits mit Ihrer Laurapuppe und dem roten Puppenwagen durch das Haus laufen konnte. Bereits in den ersten Minuten fielen mir Samiras winzige Beinschienen auf, die liebevoll mit Herzen verziert noch auf dem Sofa lagen. Diese sind bereits zu klein und Samira läuft teilweise ohne Beinschienen schon ganz wunderbar. Manchmal etwas wackelig und mit nicht ganz geraden Beinen, aber das merkt man der quirligen Maus kaum an. Kurzerhand haben wir dann gemeinsam das Wohnzimmer in ein Fotostudio verwandelt. Als wir dann die ersten Nüsse geschenkt bekamen war das Eis gebrochen und die Zaubermaus hatte großen Spaß am Blumen gießen, kochen, Picknick machen und vor allem an den Seifenblasen. Noch auf dem Heimweg mussten wir schmunzeln über ihr „lecker,lecker“ und die vielen Male an denen wir gemeinsam Spaghetti und andere Wörter rufen durften. Wenn man sie so kennenlernt, sieht man einen Sonnenschein, ein aufgewecktes wunderhübsches Mädchen das einen mit ihren riesigen Augen anstrahlt und einem aufregende Dinge zeigt.

Das war leider nicht immer so.

Bereits in der 22. Schwangerschaftswoche bekam ihre Mama Yasmin die Diagnose zu viel Fruchtwasser! Dieses wurde leider immer mehr, so dass sie ab der 27 SSW bereits liegen musste und Wehenhemmer bekam. In der Nacht vom 02.09.2010 dann der Schreck, Wehen-Notop und Kaiserschnitt mit Vollnarkose. Nur eine Stunde später durfte Yasmin Ihren Engel das erste mal sehen, allerdings nicht im Arm oder in den Armen Ihres Mannes sondern auf einem Foto aufgenommen auf der Babyintensivstation. Der kleine Engel war nichtmal ein paar Minuten alt und hing schon an Kabeln und Schläuchen. Zum Zeitpunkt der Geburt maß sie nur 39cm und wog 1900g. Erst Std später durften die Eltern mit dem Rollstuhl ihre kleine Tochter ansehen und endlich in den Armen halten. Doch nur wenige Tage danach kam die nächste Hiobsbotschaft. Samira Nike hatte einen schweren komplexen Herzfehler. Erst weitere 4 Wochen später durfte die frisch gebackene Familie ihren Engel, ausgestattet mit einer Magensonde, mit nach Hause nehmen. Von da an hieß es dann 3x die Woche KG, 1x die Woche Frühförderung, 1x im Monat Kinderarzt und Kinderkardiologe und immer wieder der Besuch von Spezialärzten. Im Dezember dann war es so weit, ihr kleines Herz wollte nicht mehr richtig arbeiten und Samira kam wieder auf die Intensivstation, bis sie dann nach 3 Wochen mit starken Medikamenten im Gepäck glücklicherweise wieder entlassen wurde. Erst im Juni kam dann der 4-wöchige Aufenthalt im Werner Otto Institut und endlich die Magensonde loszuwerden. Super, von da an trank die immer noch zierliche Maus Babymilch aus der Flasche. Dank der Flaschennahrung und der liebevollen Pflege ihrer Eltern erreichte Samira im August endlich die 5 kg Grenze ,was in ihrem Fall die ersehnte Herzop ermöglichte, die sie dann nur wenige Tage vor Ihrem ersten Geburtstag bekam. Seit der Op darf die Familie nun wieder mehr hoffen und ein wenig aufatmen. Die Besuche bei verschiedenen Ärzten werden weniger und auch die vielen Tabletten werden nach und nach abgesetzt. Nach einer Reha kam Samira nun im Januar 2013 ein weiteres mal ins Werner Otto Institut um dort richtiges Essen kennen zu lernen, da sie bis zu diesem Zeitpunkt noch immer aus der Flasche ernährt wurde. Große Erleichterung folgte bereits vier Wochen später denn die quirlige Maus aß wie eine Große. Von diesem Tag an muss Samira nur noch aufholen was ihr bis dato so fehlt. Ihre Mama sagte uns das Samira gerade mal seit 3 Wochen alleine laufen kann. Da sie eine Fußfehlstellung hat muss sie Tag und Nacht die Herzchenbeinschienen tragen und auch feinmotorisch und sprachlich aufgrund der Magensonde viel nachholen.

Doch nachdem ich das Glück hatte einen Vormittag mit diesem Sonnenschein zu verbringen bin ich mir ganz sicher sie wird eine tolle Zukunft haben mit einer wundervollen Familie an Ihrer Seite und Freunden die sie lieben und in ihr Herz geschlossen haben.

Auch wir haben sie ins Herz geschlossen und ich konnte abends nicht aufhören ein Bild nach dem anderen zu bearbeiten weil alle so zauberhaft waren und ich so beeindruckt war von diesem starken Wesen eingepackt in einen zierlichen Körper voller Lebensfreude.

Wir wünschen Euch alles Glück dieser Welt! Danke dass wir Euch einen Tag begleiten durften!

Sonja & Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Details Details Gefällt mir

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Spalten/Reihen
Scroll Richtung
Kachel Größe
Kachel Design
Ansicht
Anpassen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.